Woher kommen die Preisunterschiede???

 

 

Wenn man sich alleine schon anschaut wie diese Billiganbieter die Tiere halten, dann hat man die Antwort schnell gefunden. Bei seriösen Züchtern hat der Welpe seinen Preis. 

Als Züchter hat man hohe Fixkosten, was Zucht, Aufzucht, Deckrüdengebühr, Frühprägung, Gesundheitsvorsorge, Tierarzt, Steuer etc. betrifft. Die Zeit und Fürsorge, die ein Züchter seinen Welpen und Zuchttieren für Pflege, Erziehung, Sozialisierung, Seminare, Ausstellungen, Tierarztbesuche, Gassi gehen zu kommen lässt sind zudem gar nicht mit Geld aufzuwiegen.

Nicht zu vergessen ist der große Zeitaufwand für Welpeninteressenten, da vergehen schnell 2-3 Stunden bei nur einem Interessentenbesuch.

Wir werden uns nicht auf Preisverhandlungen einlassen, denn wir müssen unsere Welpen nicht so schnell wie möglich vermitteln. Wir stehen weder unter finanziellem noch unter zeitlichem Druck. Wir leben nicht von unseren Bullys, sondern mit ihnen!!! 

Die Preisunterschiede ergeben sich aus Typ, Farbe, Abstammung und Geschlecht.

Wenn Ihnen der Preis eines Rassehundes zu hoch erscheint, dann denken Sie bitte daran wie die „Welpen vom Wühltisch“ aufwachsen. Für jeden Kauf eines solchen Welpens werden nochmal doppelt so viel in den Handel geschmissen. Durch den Kauf sorgen Sie dafür, dass die armen, geschundenen Elterntiere immer wieder für Nachwuchs sorgen müssen. Sie werden unter erbärmlichen Zuständen zur Zucht missbraucht. In den Massenzuchten werden Hunde in Käfigen gehalten und im Dreck geboren. Die Zuchthündinnen werden als „Gebärmaschinen“ missbraucht. Außerdem wird ein Käufer dieser Welpen nur wenig oder kurze Freude an seinem Tier haben. 

mopszucht-in-osteuropa VIER-PFOTEN_2011-09-20_001 VIER-PFOTEN_2014-03-31_041 cache_2434490406 cache_2443266844 joomla lightbox photo galleryby VisualLightBox.com v6.1

Wir hoffen, dass diese Bilder so manche zum Nachdenken anregen. Auch diese Verkäufer sind am Telefon nett und höflich und die Inserate teils recht professionell. Die Leute wissen inzwischen auch, wie sie es machen müssen. Daher ist es umso wichtiger, zu versuchen dahinter zu schauen, Fragen zu stellen und sich Zertifikate zeigen zu lassen.

Es ist empfehlenswert, sich über den Verein zu informieren bzw. dessen Zuchtordnung (was gibt es für Anforderungen zur Zuchtzulassung, an den Züchter etc.).

--> Bei zu günstigen Preisen sollte man stutzig werden. Ein seriöser Züchter kann seine Hunde nicht für 800€ hergeben! 

Dass die Rassehunde in Deutschland ein gewisses Preisniveau haben, hat seine Gründe. Es spiegelt die tatsächlichen Kosten und den ungeheuren Aufwand der Hundezucht wieder. Vor allem Kleinhunderassen sind schwer zu züchten, da Kaiserschnitte und andere Geburtskomplikationen häufiger auftreten.

Für den Züchter ist zudem eine Selektion der Zuchttiere nach Gesundheit, Wesen und Rassemerkmale unerlässlich aber teuer. Er muss teuer gekaufte Zuchttiere weit unter Wert abgeben und andere Zuchttiere dazukaufen. Wird dies unterlassen spricht man nicht mehr von der Hundezucht, sondern von bloßer Vermehrung.

Unser Ziel ist nicht die private Bereicherung, sondern die Erhaltung und Verbesserung der geliebten Hunderasse. Dafür nimmt ein Züchter enorme Strecken, finanzielle Ausgaben und ungeheuren zeitlichen Aufwand in Kauf.

 

..:: Back ::..